Objektberichte: Sonstige

Bohrinsel Alpha-Plattform, Kiel

Rückbau der Alpha-Plattform durch Abdichtung mit WEBAC®151

In der Kieler Bucht liegt in 1.500 Metern Tiefe das Erdölfeld "Schwedeneck-See". Von 1984 bis 2000 wurde hier mittels zweier Förderplattformen Erdöl gewonnen und über Pipelines an küstennahe Raffinerien weitergeleitet. Nach insgesamt 16 Jahren der Förderung sprudelte jedoch mehr Wasser als Öl aus den maritimen Quellen und der Betrieb wurde eingestellt. Nun sollten die Plattformen samt Sockel umweltverträglich zurückgebaut werden. Mit den Abbauarbeiten beauftragte das Betreiberkonsortium die Firma Ecosoil.
Eine Abdichtung mit WEBAC®PUR-Injektionsschaumharz ermöglichte erst den Rückbau der Alpha-Plattform im Hafen von Eckernförde: Für den Rückbau des Schwimmkörpers musste das Eindringen von Wasser in den Betonsockel verhindert werden. Hierzu sollten die noch bestehenden Rohrleitungen im Schwimmkörper der Bohrinsel nachträglich abgedichtet werden. Zunächst wurde an das Ende der Rohrleitungen ein Stahldeckel geschweißt und die Hohlräume anschließend mit einem feuchtigkeitsreaktiven PUR-Injektionsschaumharz (WEBAC®151) verpresst. Die Bohrlöcher befanden sich in ca.16 Metern Tiefe unter der Plattform. Um den Schaum in die Rohrleitungen zu injizieren waren insgesamt 60 m Hochdruckschlauch sowie eine Injektionspumpe mit entsprechender Förderleistung notwendig. Der Verbrauch pro Bohrloch lag bei ca. 50 kg WEBAC®151. Durch die lange Verpressstrecke, die relativ niedrigen Temperaturen (gemessene 10-12 °C Wasser- bei ca. 3 °C Lufttemperatur) sowie die relativ hohe Luftfeuchtigkeit (Sprühregen) bei Windstärke 5-7 gestaltete sich die Verarbeitung ausgesprochen schwierig. Die Verpressarbeiten an der Alpha-Plattform dauerten 4 volle Tage und konnten nach tatkräftigem Einsatz aller Beteiligten erfolgreich beendet werden. Insgesamt wurden knapp 700 kg WEBAC®151 injiziert, 16.000 Tonnen Stahlbeton im Meer geborgen und nach Verpressung umwelt- und fachgerecht zurückgebaut und auch für die Wiederverwertung aufbereitet.