Das Produkt wurde in den Warenkorb gelegt.

Warenkorb anzeigen

Metro Warschau

Warschauer Metro mit 18 Tonnen WEBAC PUR Injektionsharzen abgedichtet

Die ersten Planungen für die Metro in Warschau gehen auf das Jahr 1925 zurück. Seit 1995 können die 1,6 Millionen Einwohner der polnischen Hauptstadt unterirdisch ihre Stadt durchqueren. Das Warschauer Prestigeobjekt soll bis 2011 um eine weitere Linie mit 20 km Gesamtlänge und einem Investitionsvolumen von 2,3 Milliarden Euro erweitert werden, insgesamt sind 100 km Schienennetz auf 4 Linien geplant.

Die Bewohner Warschaus wissen ihre Metro zu schätzen. Die 15 bisher fertig gestellten Stationen verbinden den Norden und Süden der Stadt mit dem Zentrum. Am Bau der U-Bahn waren ausschließlich polnische Firmen beteiligt. Mit dem Rohbau des Tunnels wurde das Bergbauunternehmen PeBeKa aus Lubin beauftragt, das über große Erfahrungen auf diesem Gebiet verfügt. Unterstützt wurde PeBeKa durch die Warschauer Firma PRG Metro, ein Spezialunternehmen der Metro.

Während des Vortriebs kam es besonders durch Wasseradern mit Schwemmsand immer wieder zu Undichtigkeiten. Zur Beseitigung dieser Undichtigkeiten und zur Stabilisierung der Schwemmsande wurden WEBAC PUR Injektionsschaumharze (WEBAC® 151, WEBAC® 157) erfolgreich injiziert. Seit 1999 ist eine der größten polnischen Baufirmen, die Firma Hydrobudowa-6, als Generalauftragnehmer mit dem Ausbau des Tunnels und dem Bau der Stationen beschäftigt.

Beim Bau von Schlitzwänden und zur Abdichtung von Bauwerksfugen kamen auf Grund der bisherigen guten Erfahrungen weiterhin etwa 8,5 t WEBAC  PUR Injektions(schaum)harze (WEBAC® 1403, WEBAC® 151 und WEBAC® 157) zum Einsatz. Aber auch kleinere Spezial-Firmen sind unter anderem mit der Abdichtung von Treppenaufgängen oder Fahrstuhlschächten am Bau der Warschauer Metro beteiligt. Zu diesen Firmen gehören die Firma Dobrowolski aus Warschau, MITEX aus Kielce und POLBET aus Kattowice. Seit August 2000 werden WEBAC Injektionsharze auch direkt von dem Betreiberunternehmen der Warschauer Metro eingesetzt, um entstandene Undichtigkeiten zu beseitigen.

Insgesamt wurden für den Bau der Warschauer Metro sowie spätere Nacharbeiten bisher ca. 20 Tonnen WEBAC Spezialprodukte verarbeitet.

Der große Erfolg der Arbeiten ist sowohl auf die hohe Qualifikation der einheimischen Spezialfirmen zurückzuführen als auch auf die hervorragenden Verarbeitungseigenschaften der eingesetzten WEBAC Produkte, die über alle erforderlichen Zulassungen des bautechnischen Institutes und des Hygieneinstitutes verfügen. Und natürlich ist es auch ein schönes Gefühl, dazu beizutragen, dass ein für die Warschauer so wichtiges Prestigeobjekt wie die Metro dank WEBAC sicher und erfolgreich in Betrieb ist.

Einloggen

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Kennwort vergessen?

Registrieren