+49 40 67057-333

Das Produkt wurde in den Warenkorb gelegt.

Warenkorb anzeigen

PUR Kombi-Injektionsharze

PUR Kombi-Injektionsharz für eine dauerhafte Abdichtung bei schneller Schaumentwicklung

PUR-Kombi-Injektionsharz ist ein PUR-Hybrid-Produkt, das sich aus Polyurethanschaumharzen  (SPUR) und Polyurethanharzen (PUR) zusammensetzt. Dieses Injektionsmaterial zeichnet sich durch eine schnelle Schaumentwicklung bei Wasserkontakt und eine dauerhafte Abdichtung aus. Es reagiert aber auch ohne Kontakt mit Wasser, härtet dann volumenkonstant aus. PUR-Kombi-Injektionsharz vereint die positiven Eigenschaften von S-PUR- und PUR-Harzen. Es eignet sich für bestimmte spezielle Anwendungsgebiete wie Rissinjektionen sowie Horizontalsperren bei großen Hohlräumen und anstehendem Wasser (kurze Verarbeitungszeit).

PUR-Kombi-Injektionsharz von WEBAC ist mit Beton, Stahl, Mauerwerksmörteln, Folien und Kabelummantelungen verträglich.

Anwendungsgebiete für PUR-Kombi-Injektionsharz 

  • Risssanierung in Beton und Mauerwerk nach DIN EN 1504-5 (Leistungserklärung/2+)
  • Umläufigkeiten im Beton
  • Abdichtung von wasserführenden Arbeitsfugen (Kiesnester)
  • Hohlraumverfüllung in Mauerwerk und Beton bei Wassereinbruch
  • Horizontalsperre im Mauerwerk, insbesondere bei höheren Wasserbeanspruchungsklassen
  • Baugrubenabdichtung

Vorbereitende Arbeiten

Bestandsaufnahme vor dem Einsatz von PUR-Kombi-Injektionsharz:

  • Bauwerksbeschaffenheit
  • hydrodynamische und hydrostatische Verhältnisse
  • Wasserbeanspruchung
  • Salzbelastung

Daraus ergibt sich:

  • Schadensursache
  • Auswahl der geeigneten Füllgüter
  • Wahl der Bohrpacker
  • Anordnung der Bohrlöcher

Lose Putzschichten im Bereich der Injektionsebene müssen entfernt werden. Porige Fugen und defekte Mauerwerksbereiche verdämmt man mit einem Schnellzement. Die Kiesnester und Hohlräume, die verfüllt werden sollen, müssen frei von Schmutz, Ölen, Fetten und sonstigen trennenden Bestandteilen sein.
 

Verarbeitung von PUR-Kombi-Injektionsharz

Das Material wird mit einem Injektionsdruck injiziert, der an die Bauwerksbeschaffenheit angepasst ist. Man injiziert solange, bis Harz aus dem Mauerwerk bis in den Bereich der angrenzenden Packer austritt. Dann ist eine gleichmäßige Verteilung des Materials erreicht. Die Material- und Bauteiltemperaturen beeinflussen die Reaktionsgeschwindigkeit von PUR-Kombi-Injektionsharz. Höhere Temperaturen beschleunigen die Reaktion, niedrigere Temperaturen bewirken das Gegenteil. Ausschließlich reines WEBAC PUR-Kombi-Injektionsharz injizieren – ohne Reste von Reinigungsmitteln oder sonstigen Fremdstoffen.


Verarbeitung mit 1K-Pumpe:

  • gemischtes Material in den Oberbehälter der Pumpe umfüllen (umtopfen)
  • kurz rühren 
  • auf stetigen Materialfluss achten
  • kurze Verarbeitungszeit

Abschließende Arbeiten

  • Nach Abschluss der Injektionsmaßnahmen und Aushärtung des WEBAC PUR-Kombi-Injektionsharzes die Packer entfernen
  • Bohrlöcher mit geeigneten mineralischen Baustoffen schließen

Reinigung

  • Bei jeder längeren Arbeitsunterbrechung und nach Abschluss der Arbeiten Geräte mit WEBAC® Reiniger A reinigen
  • WEBAC® Reiniger B zum Anlösen bereits ausgehärteten Materials verwenden, niemals zum Spülen von Pumpen
  • Bei längeren Stillstandzeiten gesamtes Pumpensystem mit WEBAC® Konservierungsmittel oder Hydrauliköl füllen