+49 40 67057-333

Das Produkt wurde in den Warenkorb gelegt.

Warenkorb anzeigen

Ankerverklebung

Einbau von Ankerstäben und Gebirgsnadeln zur Sicherung von Lockergestein, Störzonen und Dammanlagen

Ankerverklebung

Mit den Ankern werden gerissene Gebirgsteile wieder verbunden und Lockergestein und Störzonen gesichert. Damit ist die Ankerverklebung eine Maßnahme in vielen Stabilisierungs- und Verfestigungsmaßnahmen, z.B. in Kombination mit ins Gebirge verankerte Spritzbetonschalen.

Zur Ankerverklebung werden unterschiedliche Typen von Seil- und Stabanker, vielfach Selbstbohranker verwendet zur 

  • Sicherung von Gebirge im Ausbau
  • Heilung von Brüchen im Deckgebirge
  • Verankerung von Tunnelausbauschalen und Bauwerken in Fels und Gebirge
  • Einbau von Stabilisierungsankern im Dammbau

Klebharze zeichnen sich aus durch eine sehr schnelle Festigkeitsentwicklung, thixotropes Verhalten, gering schäumend und nicht-emulgierend und mit guter Wasserverdrängung in der Einbringphase. Entsprechend werden 

  • Hochfeste PUR-Harze
  • zähelastische Silikatharze
  • beide Stoffklassen vorzugsweise mit Bergbauzulassung

eingesetzt.

Gegen starken Wassereinbruch oder –andrang muss vor der Ankersetzung mit Wasser-stopp-Injektionen abgedichtet werden.