Beratung & Verkauf +49 40 67057-333

Das Produkt wurde in den Warenkorb gelegt.

Warenkorb anzeigen

EP Fugenabdichtung

Fugensanierung mit Systemen von WEBAC

WEBAC Fugensysteme umfassen Produkte für die Fugensanierung. Mit ihnen lassen sich Arbeitsfugen, Dehnfugen und Trennfugen nachträglich abdichten. 

  • Arbeitsfugen entstehen beim Errichten eines Bauwerks, wenn zum Beispiel in mehreren Abschnitten betoniert wird.
  • Dehnfugen sollen Spannungsrissen vorbeugen. Diese auch Bewegungsfugen genannten Fugen können entstehen, wenn Materialien mit unterschiedlichen Ausdehnungseigenschaften (durch Temperatur-, Feuchtigkeits- oder Belastungsveränderungen) beim Bau verwendet werden. 
  • Trennfugen findet man zwischen direkt aneinander anschließenden Bauwerken oder Bauabschnitten. Sie sollen später auftretende Setzungen aufnehmen und Schallübertragung verringern.

Eine Fugensanierung ist dann erforderlich, wenn die Fugen eines Bauwerks durch Belastung, Umwelteinflüsse oder Alterung undicht werden. 

Fugensanierung von Dehnfugen und Bodenfugen

Im Regelfall injiziert man Hydrostrukturharze, um Dehnfugen zu sanieren. Bodenfugen füllt man mit Fugenvergussmasse auf EP-Basis. WEBAC Produkte für die Fugensanierung sind unempfindlich gegenüber bauschädlichen Salzen, Laugen und Säuren in bauwerksüblichen Konzentrationen.

Vorbereitende Arbeiten

Bestandsaufnahmen vor der Verarbeitung

  • Feuchtezustand
  • Zustand der Oberfläche

Daraus ergibt sich

  • Auswahl der geeigneten Produkte
  • Verarbeitung der Produkte

Verarbeitung

WEBAC Produkte für die Fugensanierung werden entweder per Injektion mit einer 2K-Pumpe oder durch Verguss verarbeitet. Einschlagprofile presst man per Hand oder mit einem speziellen Meißelhammer in die Fuge.

Wird das Harz injiziert, muss beachtet werden: Das Material darf nicht unkontrolliert abfließen. Dafür ist auf der Innenseite der Fuge ein Widerlager notwendig – etwa ein innenliegendes Fugenband. Außerdem muss eine Entlüftungsmöglichkeit vorhanden sein. Beim Arbeiten mit einer 2K-Pumpe gilt es, für einen hinreichenden Volumenstrom zu sorgen. Nur dann vermengen sich die Komponenten ausreichend im Statikmischer.

Beim Verguss müssen die Fugen gemäß DIN 18540 vorbereitet werden. Das Material wird dann im angegebenen Mischungsverhältnis vermischt und in die Fuge eingegossen.

 

Reinigung

Bei längeren Arbeitsunterbrechungen und nach Beendigung der Arbeiten sollte je nach verwendetem Produkt gründlich mit Wasser oder WEBAC® Reiniger A gereinigt werden. Ausgehärtetes Material muss man mechanisch vom Arbeitsgerät entfernen und gegebenenfalls vorher mit WEBAC® Reiniger B anlösen.