Das Produkt wurde in den Warenkorb gelegt.

Warenkorb anzeigen

EP Grundierungen und Beschichtungen

WEBAC® 4430 CE

WEBAC® 4430 ist eine hoch chemikalienbeständige EP-Verlaufbeschichtung zur Herstellung robuster Reaktionsharzestriche (nach DIN EN 13813) im Industriebereich.

Anwendungsgebiete

  • Verlaufbeschichtung für begeh- und befahrbaren Beton oder Zementestrich (Standardfarbton ca. RAL 7030)
  • aufgefüllt als Reaktionsharzestrich nach DIN EN 13813 (CE-Leistungserklärung/4)


Spezielle Eigenschaften

  • hohe Zähfestigkeit
  • mechanisch belastbar
  • abriebfest (hoher Verschleißwiderstand)
  • total solid


Verarbeitung

  • Auftrag mit Rakel oder Zahnspachtel


WEBAC® 4430: Hoch belastbare Verlaufbeschichtung für Beton und Zementestrich

WEBAC® 4430 ist eine hochwertige Verlaufbeschichtung für zementgebundene Untergründe, also beispielsweise für Beton oder Zementestriche geeignet. Die selbstverlaufende, pigmentierte Zweikomponenten-Epoxidharz-Beschichtung härtet schwindfrei aus. Nach der Aushärtung bietet WEBAC® 4430 eine hohe Härteflexibilität und mechanische Belastbarkeit, die Verlaufbeschichtung ist sogar befahrbar. Außerdem ist ausgehärtetes WEBAC® 4430 abriebfest und beständig gegen Schmiermittel, Öle, Kraftstoffe, verdünnte Säuren und Laugen.

WEBAC® 4430 schützt den Untergrund bei mechanischer Beanspruchung und verhindert Staubbildung durch Abrieb. Die Beschichtung verhindert außerdem das Eindringen von Ölen, Fetten und anderen Verunreinigungen – was die Reinigung der Fläche erleichtert. WEBAC® 4430 ist nicht UV‑beständig, die Beschichtung verliert unter UV‑Einfluss an Glanz und vergilbt leicht. Das beeinflusst nicht die mechanischen Eigenschaften der Beschichtung. Bestehen höhere Ansprüche an die Optik, sollten aber passende Farbchips in die Beschichtung eingestreut werden. Weiterer Vorteil der Farbchips: Sie erhöhen die Rutschhemmung. 

WEBAC® 4430 lässt sich daher auch in Räumen mit erhöhten Anforderungen an die Rutschhemmung einsetzen. Bei geforderter Rutschhemmung R 9, R 11 und R 12 kann man WEBAC® 4430 mit einer entsprechenden Sieblinie abstreuen. Für die Beschichtung geneigter oder senkrechter Flächen lässt sich WEBAC® 4430 mit einem Stellmittel thixotropieren, also verdicken. 

WEBAC® 4430 mit stark temperaturabhängigen Verarbeitungseigenschaften

Die Viskosität und damit die Verarbeitungseigenschaften von WEBAC® 4430 hängen in großem Maße von der Temperatur ab. Am besten verarbeiten lässt sich die Beschichtung bei Temperaturen von 12 °C und einer relativen Luftfeuchtigkeit bis 75 %. Bei niedrigen Temperaturen ist das Material zäher und somit schwerer zu verarbeiten. Beträgt die Temperatur 25 °C oder mehr, härtet WEBAC® 4430 schneller aus.

Bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit (mehr als 85 %) können sich an der Oberfläche der Beschichtung leichte weißliche Schlieren bilden – verantwortlich dafür ist die Reaktion des Härters mit Wasser. Bei einer Bauwerkstemperatur von 15 °C bis 18 °C und einer Beschichtungsstärke von 1 mm härtet WEBAC® 4430 innerhalb von 24 Stunden aus und lässt sich danach begehen. Nach etwa 2 Tagen ist die Beschichtung durchgehärtet und mechanisch voll belastbar. Die Verlaufbeschichtung ist dann auch befahrbar. Je nach Tragfähigkeit des Untergrundes eignet sie sich für Staplerverkehr bis 5 t.