Beratung & Verkauf +49 40 67057-333

Das Produkt wurde in den Warenkorb gelegt.

Warenkorb anzeigen

Injektionsgele

Injektionsgel: Niedrigviskose Injektionsmittel für die Abdichtung erdberührter Bauteile

WEBAC Acrylatgele sind Injektionsmittel mit einer sehr niedrigen Viskosität. Das macht WEBAC Injektionsgel zur idealen Lösung für das Abdichten erdberührter Bauteile (Vergelung). Niedrigviskose Injektionsgele können auch innerhalb einer insgesamt offenporigen Bausubstanz als flächige Abdichtung gegen eindringende Feuchtigkeit eingesetzt werden – einschließlich nachträglicher Horizontalsperre gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit in Mauerwerken. Darüber hinaus eignet sich WEBAC Injektionsgel, um Fugen zu hintergelen.
 

Injektionsgel mit Beständigkeit gegen Säuren, Salze und Frost

Ausreagiertes Acrylatgel von WEBAC ist in Wasser und Kraftstoffen unlöslich. WEBAC Injektionsgele sind mit Beton, Mauerwerksmörteln, Folien und Kabelummantelungen verträglich – und beständig gegen verdünnte Säuren und bauschädliche Salze. Außerdem ist Polyacrylatgel aus unserem Hause resistent gegen Frost-Tau-Wechsel. 

Vorbereitende Arbeiten

Bestandsaufnahme vor der Injektion:

  • Bauwerksbeschaffenheit
  • Feuchtezustand
  • Salzbelastung
  • Baugrunduntersuchung

Daraus ergibt sich:

  • Durchführbarkeit der vorgesehenen Injektion
  • Wahl der Bohrpacker
  • Anordnung der Bohrlöcher 
  • kalkulatorischer Materialverbrauch

Verarbeitung des Injektionsgels

Bei der Verarbeitung zu beachten: Die Injektion muss mit einem der Bauwerksbeschaffenheit angepassten Injektionsdruck durchgeführt werden. Das Acrylatgel wird dabei von der unteren Bohrlochebene beginnend nach oben injiziert. Die Injektion geschieht so lange, bis das Injektionsgel aus den benachbarten Packern austritt. Die Material- und Bauteiltemperaturen wirken sich auf die Reaktionsgeschwindigkeit aus. Höhere Temperaturen beschleunigen die Reaktion, niedrigere Temperaturen verzögern sie. Es darf lediglich reines WEBAC Injektionsgel injiziert werden, das nicht durch Reste von Reinigungsmitteln oder sonstigen Fremdstoffen verunreinigt ist.

Verarbeitung mit 2K-Pumpe:

  • hinreichenden Volumenstrom sicherstellen, sodass eine homogene Vermischung der Komponenten A und B in der Mischeinrichtung (Statikmischer) gegeben ist

Injektionsgel: Abschließende Arbeiten

  • Packer können unmittelbar nach der Gelbildung entfernt werden
  • Bohrlöcher/Bohrlochwandungen bis ca. 10 cm Tiefe von Gel säubern und verfüllen. Dabei sollte vorzugsweise bei Beton PCC-Mörtel und bei Mauerwerken Vormauer- oder Schnellbindemörtel zum Einsatz kommen