Beratung & Verkauf +49 40 67057-333

Das Produkt wurde in den Warenkorb gelegt.

Warenkorb anzeigen

PUR Gießschaumharze

PUR-Gießschaumharz zum Füllen von Hohlräumen

WEBAC PUR-Gießschaumharz auf Basis von Polyurethanharz wird zum Füllen von Hohlräumen und zur Verbesserung der Wärmedämmung eingesetzt. Außerdem verwendet man es zum Verfestigen in Mauerwerken. Hohe Festigkeit und eine schnelle Aushärtung zeichnen das Material aus.

Das Gießschaumharz ist mit Beton, Stahl, Mauerwerksmörteln, Folien und Kabelummantelungen verträglich. WEBAC PUR-Gießschaumharz ist unempfindlich gegenüber Salzen, Laugen und Säuren in den bauwerksüblichen Konzentrationen. 

Vorbereitende Arbeiten

 Bestandsaufnahme vor dem Vergießen bzw. vor der Injektion: 

  • Bauwerksbeschaffenheit
  • Feuchtezustand
  • Fehlstellen und Leckagen

Daraus ergibt sich: 

  • Auswahl der geeigneten Füllgüter
  • Wahl der Einfüllöffnungen / Lanzen
  • Anordnung der Bohrlöcher

Der Untergrund muss trocken bzw. restfeucht sein, außerdem frei von losen Teilen und trennend wirkenden Substanzen wie Ölen und Fetten. Die Bauteiltemperatur darf 5 °C nicht unterschreiten. Die zu verfüllenden Hohlräume müssen gut verdämmt sein und dürfen keine Lecks aufweisen.

Verarbeitung von PUR-Gießschaumharz

Das Material wird entweder über Einfüllöffnungen oder durch Injektion mit einer 2K-Pumpe über Bohrlöcher bzw. Lanzen / Injektionspacker eingebracht. Bei größeren Füllhöhen sollte man das Material lagenweise einbringen. Die Material- und Bauteiltemperaturen haben Einfluss auf die Reaktionsgeschwindigkeit. Höhere Temperaturen beschleunigen die Reaktion, niedrigere Temperaturen sorgen für eine Verzögerung. Es sollte nur reines WEBAC PUR-Gießschaumharz ohne Spuren von Reinigungsmitteln oder sonstigen Fremdstoffen verwendet werden.

Vergießen:

  • angemischtes Material über Einfüllöffnungen in den Hohlraum einbringen 

Verarbeitung mit 2K-Pumpe:  

  • hinreichenden Volumenstrom sicherstellen, sodass die Komponenten A und B in der Mischeinrichtung (Statikmischer) homogen vermischt werden
     

Abschließende Arbeiten 

  • Bohrlöcher mit geeigneten mineralischen Baustoffen schließen
     

Anwendungsbeispiel für PUR-Gießschaumharz

Ein Beispiel für den Einsatz von WEBAC PUR-Gießschaumharz sind die Sanierungsarbeiten im Klinikum Hannover Nordstadt. Das 1895 eröffnete Krankenhaus war durch Kriegsschäden, Neubauten und Ergänzungen immer wieder Veränderungen unterworfen, die auch die Bausubstanz belasteten. Im Zusammenhang mit dem Neubau der Chirurgie wurden umfangreiche Umbauten im Keller des Haupthauses notwendig.

Die alten Ziegelmauern der Außenwände wiesen starke Schäden auf, die auf kapillar aufsteigende Feuchtigkeit zurückzuführen waren. In den betroffenen Kellerräumen war daher eine nachträgliche Horizontalsperre vorgesehen. Die Hohlschicht zwischen der tragenden Innenschale und dem Verblendmauerwerk reichte bis unterhalb der Geländeoberkante, in den Bereich der Kellersohle.

In diesem Hohlraum wurde mit WEBAC PUR-Gießschaumharz eine druckfeste und geschlossenzellige Verfüllung erzielt. Das Material ist Grundlage für die erforderliche Horizontalsperre und wirkt gleichzeitig als Vertikalsperre/-abdichtung.