+49 40 670 570

Produkte

Produktgruppen

Anwendungen

Projekte

EP Injektionsharze

WEBAC® 4130

WEBAC® 4130 ist ein spezielles EP Injektionsharz für kraftschlüssiges Verbinden von nassen und ölkontaminierten Rissflanken.

Anwendungsgebiete

  • Risssanierung nach DIN EN 1504‑5:2013
  • Fundamentsanierung von Windkraftanlagen
  • Haftverbund zwischen Alt- und Neubeton


Spezielle Eigenschaften

  • kraftschlüssig für nasse Risse
  • geeignet für Einsatz bei niedrigeren Temperaturen
  • hoch zähfest
  • geeignet für ölkontaminierte Rissflanken
  • total solid


Verarbeitung



WEBAC® 4130: Hoch zähfestes Injektionsharz zur Verfestigung von Betongefüge

WEBAC® 4130 zählt zu den EP‑Injektionsharzen. Epoxidharze finden immer dann Verwendung, wenn kraftschlüssige Verbindungen in Beton und Mauerwerk erreicht werden sollen. Dabei ist durch die hohe Haftzug- und Eigenfestigkeit der WEBAC Harze sichergestellt, dass selbst feinste Risse und Rissverästelungen dauerhaft verbunden bleiben. 

Die EP‑Injektionsharze von WEBAC zeigen sich gegenüber Beton, Stahl, Mauerwerksmörteln, Folien und Kabelummantelungen verträglich. Zudem weisen sie Resistenz gegenüber bauschädlichen Salzen, Laugen und Säuren auf. 
 

WEBAC® 4130 zum Verfestigen nassen Betongefüges

Das hoch zähfeste Injektionsharz WEBAC® 4130 kommt bei der Risssanierung zum Einsatz – insbesondere bei nassen Rissen. Es eignet sich auch zum Schließen von mit Öl kontaminierten Rissflanken. WEBAC® 4130 lässt sich darüber hinaus zur kraftschlüssigen Verfestigung von Betongefüge sowie zum Sanieren der Fundamente von Windkraftanlagen verwenden. WEBAC® 4130 kann auch bei niedrigen Temperaturen verarbeitet werden.