Beratung & Verkauf +49 40 67057-333

Das Produkt wurde in den Warenkorb gelegt.

Warenkorb anzeigen

Mauerwerksabdichtung

Nachträgliche Horizontalsperre gegen kapillare Feuchtigkeit und Abdichtung in der Konstruktion

Mauerwerksabdichtung

Mauerwerksabdichtung mit Horizontalsperre und weiteren Maßnahmen

Mauerwerk, das in Kontakt mit Erde steht, ist unterschiedlichen Feuchtigkeitsbelastungen ausgesetzt. Ein Eindringen von Feuchtigkeit wird durch Abdichtungsmaßnahmen während der Bauphase verhindert. Durch Baumängel, Veränderungen der Rahmenbedingungen und Alterung des Materials kann Feuchtigkeit aber zu einem späteren Zeitpunkt ins Mauerwerk eindringen.

Diese temporären oder dauerhaften Feuchteschäden lassen sich durch nachträgliche Abdichtung des Mauerwerks beheben. Dafür wird Reaktionsharz in das poröse Baumaterial eingebracht. Es bildet sich dann nach dem Aushärten eine Barriere im Gesamtquerschnitt. Durch Druckinjektion wird das vorhandene Wasser aus der Kapillar- und Porenstruktur des Baustoffes verdrängt und dauerhaft durch das Abdichtungsmaterial ersetzt. Dies schließt eine nachträgliche Horizontalsperre gegen aufsteigende Feuchtigkeit mit ein.

Abdichten durch Horizontalsperre

Bei Feuchtigkeitsproblemen in Mauerwerken ist die Horizontalsperre eine wichtige Maßnahme, um ein Gebäude dauerhaft vor Schäden zu schützen. Sie verhindert, dass Bodenfeuchtigkeit im Mauerwerk kapillar aufsteigt. Durch den gezielten Einsatz von PUR-Injektionsharzen in Kombination mit PUR-Injektionsschaumharzen kann auch in wassergesättigtem, hohlraumreichem und salzbelastetem Mauerwerk eine wirksame Horizontalsperre erzielt werden.

Das erfolgreiche Abdichten von Mauerwerk ist auch Voraussetzung für den nachhaltigen Erfolg einer Bauwerkstrocknung.

 

WEBAC-Produkte für die Abdichtung von Mauerwerken

Zum Abdichten von Mauerwerk bietet WEBAC ein breites Spektrum spezieller Produkte an:

PUR-Injektionsschaumharze
Bei klüftigen und hohlraumhaltigen Mauerwerken ist es sinnvoll, mit schnell schäumenden PUR-Injektionsschaumharzen (SPUR) wesentliche Bereiche zu verfüllen. Bei Wasserkontakt entsteht in sehr schneller Reaktion ein feinzelliger Schaum, der freies Volumen ausfüllt und zusätzlich Wasser aus der Baustruktur verdrängt. Durch die intensive Vermischung wird besonders bei drückendem Wasser sehr schnell eine Barriere aufgebaut. 

PUR-Injektionsharze
Durch die Druckinjektion von niedrigviskosem 2K-PUR-Injektionsharz wird eine dauerhaft abdichtende Kapillarverstopfung erzielt. Das Material eignet sich für nahezu alle Mauerwerksarten und ist auch bei wassergesättigten Bauteilen einsetzbar. Das PUR-Injektionsharz verteilt sich in Spalten, Hohlräumen, Rissen und Poren. Es füllt diese vollständig aus und haftet sehr gut an den mineralischen Baustoffen. PUR-Injektionsharz lässt sich auch für die Erstellung einer Horizontalsperre einsetzen.

PUR-Gießschaumharz
Zur Verbesserung der Wärmedämmung und Wasserdichtigkeit kann Gießschaumharz zur Verfüllung von Hohlräumen verwendet werden. Dies kann in zweischaligem Mauerwerk erfolgen sowie bei Holzkonstruktionen, bei Wanddurchbrüchen und ähnlichen Abdichtungsaufgaben. Gießschaumharz eignet sich auch als Widerlager für eine nachträgliche Horizontalsperre.

Flächenabdichtung
Unsere spezielle Bitumen-Acrylat-Dispersion wird  zur flächigen Abdichtung von Bauwerken, erdberührt oder frei zugängig, eingesetzt. Diese Dispersion dichtet schon ab einer Schichtdicke von 1 mm zuverlässig gegen Wasserdruck von bis zu 6 bar ab.

Polymermodifizierte Bitumendickbeschichtungen eignen sich als Flächenabdichtung gegen nichtstauendes Sickerwasser, nichtdrückendes Wasser und aufstauendes Sickerwasser für vertikale und waagerechte Flächen.

Schleierinjektion
Per Schleierinjektion kann die nachträgliche Flächenabdichtung erdberührter Bauteile erfolgen, wenn eine herkömmliche Außenabdichtung nicht möglich ist.