+49 40 670 570

Produkte

Produktgruppen

Anwendungen

Projekte

Downloads

Mauerwerksabdichtung

Nachträgliche Horizontalsperre gegen kapillare Feuchtigkeit und Abdichtung in der Konstruktion

Erdberührte Bauteile sind unterschiedlichen Feuchtebelastungen wie Sickerwasser, Bodenfeuchtigkeit und Grundwasser ausgesetzt. In der Sockelzone kommt es darüber hinaus zu Belastungen, z.B. durch Spritzwasser, Eis, Tausalz sowie zu thermischen Belastungen durch Temperaturveränderungen. Mauerwerkskonstruktionen bestehen aus den unterschiedlichsten Baustoffen und Steinformaten, sowie haufwerksporiger Beton und Stampfbeton. Mit dem Instandsetzen soll das Bauteil vor dem Eindringen von Feuchtigkeit und substanzschädigenden Stoffen wie z. B. Chloriden geschützt werden.

Bei einem fachgerecht errichteten Gebäude wird durch entsprechende Abdichtungsmaßnahmen das Eindringen von Feuchtigkeit verhindert. Durch Baumängel, veränderte Rahmenbedingungen oder durch die Alterung der Baustoffe kommt es jedoch immer wieder zu temporären oder dauerhaften Feuchteschäden.

Die Folgen sind vielfältig:

  • der Wärmedämmwert der Wand verschlechtert sich; es kommt zu erhöhten Wärmeverlusten
  • an der feuchten Wand finden Sporen, Algen und Pilze einen idealen Nährboden
  • Salze, die in das Bauteil gelangen, führen zu Ausblühungen und Abplatzungen

Langfristig kann so die Standsicherheit eines Gebäudes beeinträchtigt werden. Wirksame Maßnahmen gegen eindringende Feuchtigkeit sind daher zum Schutz der Gebrauchstauglichkeit und für den Erhalt der Bausubstanz notwendig.

WEBAC Produkte für Ihre nachträgliche Horizontalsperre: Bevor die nachträgliche Horizontalsperre errichtet wird, ist eine umfassende Bauzustandsanalyse für ein fundiert geplantes Instandsetzungskonzept nötig. Anhand dieser Analyse lassen sich Rückschlüsse auf Schadensursachen ziehen und die Art und der Bedarf der benötigten Materialen kann bestimmt werden.

 

WEBAC bietet ein breites Sortiment an Abdichtungsmöglichkeiten an:

  • PUR-Injektionsschaumharze: Ist das Mauerwerk klüftig und hohlraumhaltig, ist der Einsatz von schnell schäumenden PUR-Injektionsschaumharzen sinnvoll. Bei Wasserkontakt bildet sich ein feinzelliger Schaum, der freies Volumen ausfüllt und dabei Wasser aus der Baustruktur verdrängt. Durch die schnelle Reaktion bildet sich insbesondere bei drückendem Wasser schnell eine Barriere, um den weiteren Wassereintritt zu verhindern.
  • PUR-Injektionsharze: PUR-Injektionsharz eignet sich für alle Mauerwerksarten und Betonkonstruktionen. PU-Harze wirken kapillarverstopfend, dauerhaft abdichtend. PUR-Injektionsharze der neuen Generation zeichnen sich durch hohe Biegezug- und Druckfestigkeit aus. So sind auch kraftschlüssige Verbindungen in Beton- und Mauerwerksstrukturen möglich.
  • PUR-Gießschaumharz: Gießschaumharz wird in Hohlräumen, in zweischaligem Mauerwerk, als auch bei Holzkonstruktionen oder Wanddurchbrüchen eingesetzt. Die Wärmedämmung und Wasserdichtigkeit sind die großen Vorteile dieses Materials.
  • Flächenabdichtung: Zur flächigen Abdichtung von Bauwerken wird unsere spezielle Bitumen-Acrylat-Dispersion eingesetzt. Schon ab einer Schichtdicke von 1 mm wird eine zuverlässige Abdichtung erreicht.

 

Leistungsverzeichnisse

Horizontalsperre mit PUR Injektionsharz

Horizontalsperre mit Injektionsgel (Acrylatgel)

Horizontalsperre mit Alkalisilikat