+49 40 670 570

Produkte

Produktgruppen

Anwendungen

Projekte

EP Spachtel und Klebstoffe

WEBAC® 4525 CE

WEBAC® 4525 ist ein EP Klebstoff zum Verkleben von Fliesen, Glas, Keramiken auf feuchten und nassen Untergründen. 

Anwendungsgebiete

  • Kleben von mineralischen Baustoffen unter Wasser
  • Kleben von Beton auf Beton, Stahl auf Beton
  • Betonschutz für Boden und Wandflächen nach DIN EN 13813 (CE-Leistungserklärung/4)
  • Rissverdämmung bei Injektionen
  • Abdichten von Rohrdurchführungen
  • Tübbing-, Kanal-, Schachtsanierung
  • Verkleben von Dichtbändern


Spezielle Eigenschaften

  • unter Wasser und auf feuchten Untergründen aushärtend
  • gute Haftung auf verschiedenen Kunststoffen
  • hohe Chemikalienbeständigkeit, auch gegen biogene Schwefelsäure
  • Reaktionszeit einstellbar (Beschleuniger WEBAC® B45)
  • mikrobiologisch geprüft (W270-Prüfung gemäß DVGW-Regelwerk)
  • total solid


Verarbeitung

  • Auftrag mit Spachtel


WEBAC® 4525: Der nässeverträgliche EP-Spachtel für den Unterwassereinsatz

WEBAC® 4525 ist ein universell einsetzbarer Spachtel / Klebstoff, der auf nahezu allen Untergründen haftet – auch auf feuchten Oberflächen. Er dient unter anderem zur Abdichtung und zum Verdämmen von Rissen in Steinzeugrohren. WEBAC® 4525 lässt sich als Klebstoff für Glas, Fliesen, Keramik und ausgewählte Kunststoffe wie zum Beispiel PVC benutzen. In der Betonsanierung kann WEBAC® 4525 auf trockenen, feuchten und nassen Untergründen eingesetzt werden. WEBAC® 4525 lässt sich zudem zum Verkleben von WEBAC® Dichtband TPE im Bereich von Arbeitsfugen verwenden. WEBAC® 4525 erfüllt DIN EN 13813.


Einsatz unter Wasser: Der Spachtel WEBAC® 4525 verträgt Nässe 

WEBAC® 4525 ist eine tropffreie, universell einsetzbare Spachtel- und Klebemasse mit ausgezeichneten Hafteigenschaften auf trockenen und feuchten mineralischen Untergründen. WEBAC® 4525 härtet zu einer festen Masse mit guter Chemikalienbeständigkeit aus. Der nässeverträgliche Spachtel WEBAC® 4525 ist nach dem Anmischen unter Wasser verarbeitbar. Hinterspülungen oder unter Druck anstehendes Wasser, etwa aus Rissen, sind zu vermeiden. 

Die Topfzeit von WEBAC® 4525 liegt bei ca. 25 Minuten (20 °C). WEBAC® 4525 erreicht bei 8 °C innerhalb von 24 Stunden eine Druckfestigkeit von 1 N/mm². Die Schichtdicke und die Bauwerkstemperatur haben Einfluss auf die Aushärtung. Die Aushärtung lässt sich mithilfe des Beschleunigers WEBAC® B45 forcieren. Verarbeitungsmenge und Eigentemperatur des Materials beeinflussen die Topfzeit von WEBAC® 4525. Die Ausgangstemperatur der beiden Komponenten vor dem Mischen darf nicht unter 5 °C liegen.